0 Merkliste
Rauf auf den Kilimandscharo

Wandern

Trekking- und Wanderferien in Tanzania

Der berühmte Kilimandscharo zählt zu den Seven Summits, den höchsten Gipfeln jedes Kontinents. Für viele ist es ein ewiger Traum, einmal auf dem knapp 6000 Meter hohen Berg zu stehen. Machen Sie ihn wahr!

Ein paar Sachen vorweg: Der Aufstieg zum Uhuru-Gipfel, dem höchsten des Kilimandscharo-Massivs ist kein Zuckerschlecken! Lange Tage in den verschiedensten Klimazonen, kurze Nächte in den Bergcamps entlang der Route, körperliche Anstrengungen und die enorme Höhe – für all das sollte man gewappnet sein, wenn man den Gipfelsturm wagt. Wer sich jedoch dafür entscheidet, dem steht ein einzigartiges Abenteuer bevor.

 

Wanderung auf den Kilimandscharo: Verschiedene Routen führen zum Ziel

Es gibt unterschiedliche Routen für die Besteigung des höchsten Berges Afrikas. Die Routenwahl ist massgeblich für die Unterbringung während der Besteigung – ob Übernachtungen im Zelt oder in Hütten – und auch für die Schnelligkeit der Akklimatisierung.  Auf der Rongai-Route geht es zum Beispiel gemächlicher bergauf, so dass Sie unterwegs genügend Zeit zur Akklimatisierung haben, bis Sie das Kibo-Camp erreichen und schliesslich den Gipfel auf 5896 Metern in Augenschein nehmen.

Der Weg entlang der Shira-Route dauert länger und ist dementsprechend nicht so überlaufen. Dafür führt Sie der Pfad entlang der mächtigen Barranco Wand und hinab in das Karanga-Tal mit einem wunderschönen Blick auf den Gipfel ähnlich wie auch der Machame-Route. Eine ebenfalls nur von wenigen Bergsteigerinnen und Bergsteigern gewählte Route ist der Norther Circuit, der Sie quer durch das Kilimandscharo-Massiv und einmal um den Uhuru-Gipfel herum führt, so dass Sie beinahe die gesamte Landschaft kennenlernen.

 

Der bekannteste Weg zum Gipfel: Marangu-Route

Am bekanntesten, weil am schnellsten, ist die Marangu-Route, bei der Sie ausserdem in bequemeren Hütten übernachten. Ein zusätzlicher Akklimatisierungs- und Ruhetag in der auf über 3200 Meter gelegenen Horombo-Hütte entzerrt das Gipfelabenteuer etwas, sodass Sie anschliessend, besser auf die Höhe vorbereitet, Richtung Gipfel aufbrechen. Bei allen Touren werden Sie von ausgewählten, professionellen und ortskundigen Bergführern und Trägern begleitet. Morgens wird Tee und ein Frühstück serviert, Mittags bekommen Sie Sandwiches und Früchte und Abends folgt ein reichhaltiges Menü.

 

Wandern und Trekking fern des Kili: Besteigung des Mount Meru

Häufig dient er als Vorbereitungs- und Akklimatisierungs-Gipfel für den «Kili». Doch der Mount Meru im Arusha Nationalpark ist viel mehr als das. Durch wunderschöne Natur erreichen Sie nach zwei Tagen den beeindruckenden Kraterrand und steigen nach Mitternacht zum 4562 Meter hohen Gipfel auf.

Eine weitere spannende Tour für Ihre Wanderferien in Tanzania ist ein Trekking-Trip durch die Ngorongoro Highlands. In der hügeligen Landschaft um den berühmten Krater leben wilde Tiere in den dichten Wäldern, immer wieder kommen Sie durch Massai-Dörfer und abends erwarten Sie aufregende Nächte in Camps mitten in der Natur. Das Abenteuer ruft!

Weiterlesen Ausblenden
Reisespezialist seit 1997
Über mich

Reisetipps

Beliebte Wanderreisen

Mitarbeiter Tipps

 

Karibu, Karibu sana

„In Tanzania begegnen einem die Menschen immer mit einem Lachen auf dem Gesicht: "Karibu, Karibu sana!" Von jedem wird man herzlich willkommen geheissen. Während unserer Safari haben wir viel gesehen. Die „Big 5" wären fast komplett, wenn nur das Nashorn sich ...“

mehr erfahren
Carin Cosenza
Reisespezialist seit 1992
 

 

Elefantenherden und Baobab-Bäume

„Der Tarangire Nationalpark in Tanzania ist für mich immer wieder einen Besuch wert. Das Landschaftsbild mit dem Fluss, der sich mitten durch den Park schlängelt, und die schöne Vegetation mit den eindrücklichen Baobab-Bäumen überwältigen mich immer wieder von neuem. Nicht zul...“

mehr erfahren
Sandra Werner
Reisespezialist seit 1997