0 Merkliste
Merkliste

Es befinden sich keine Reisen in Ihrer Merkliste

Die weisse Stadt

Tel Aviv-Jaffa

Ferien in Tel Aviv-Jaffa

Tel Aviv ist ein Ort der Lebensfreude und Widersprüche. Auf der einen Seite das moderne und pulsierende Tel Aviv, auf der anderen Seite die antike Hafenstadt Jaffa mit ihren verwinkelten Gassen und dem arabischen Flair.

Anders als die meisten Städte Israels ist Tel Aviv keine Stadt biblischen Alters. Erst 1909 wurde sie gegründet als Vorort der fünftausend Jahre alten Hafenstadt Jaffa. Inzwischen lebt beinahe ein Drittel der Gesamtbevölkerung Israels in und um Tel Aviv – insgesamt etwa drei Millionen Menschen. Und die meisten Einwohner der multikulturellen Stadt lieben und leben den Sport. Spaziert man an der 14 Kilometer langen Strandpromenade entlang, sieht man Inlineskater, Joggerinnen und Jogger im Minutentakt. Die vielen Outdoor-Fitnessstudios sind meist gut besucht – vor allem in den frühen Morgenstunden. Dann kommen Touristen wie Einheimische auf E-Bikes und E-Scootern, die es in der hippen Stadt an jeder Ecke zum Ausleihen gibt, von zu Hause oder aus den erstklassigen Hotels von Tel Aviv an den Strand, um das ganzjährlich gute Wetter zu geniessen.

 

Sonne pur an Tel Avivs Stränden

Sonnenhungrige sind an der Mittelmeerküste genau richtig, Tel Aviv ist ein beliebter Ferienort für Europäer und Israelis. Einen noch besseren Ruf geniesst Tel Aviv als Party- und Fashion-Metropole. Angesagte Lokale, charmante Cafés und schicke Bars reihen sich hier an Mode-Boutiquen, welche die neusten Trends der talentierten Designer der Metropolregion verkaufen. So lädt zum Beispiel die Dizengoff Street Nachtschwärmer zum Flanieren ein. Die unterschiedlichen Restaurants und Bars sind keineswegs Touristenfallen – Hebräisch hört man hier häufiger als Englisch.

 

Veggie-Hauptstadt Tel Aviv

Praktisch in allen Restaurants findet man zahlreiche vegetarische Speisen, welche auch Fleischliebhaber nichts vermissen lassen. Nach einer durchzechten Nacht empfiehlt sich ein Besuch bei einem der Saftläden, welche man in ganz Tel Aviv beinahe an jeder Strassenecke findet. Gesünder und frischer geht es nicht. Wer auf der Suche nach dem besten Humus der Stadt ist, sollte sich durch die Streetfood-Läden des Carmel Marktes wühlen. Neben Obst, Gemüse, Gewürzen sowie Trockenfrüchten findet man eben auch so manchen kulinarischen Leckerbissen für wenig Geld. Die malerischen Stadtviertel Tel Avivs, die Märkte sowie das aufregende Nachtleben lassen sich im Übrigen besonders gut zu Fuss erkunden. Da die Stadt nie schläft, trifft man auf den Strassen von Tel Aviv zu jeder Tages- und Nachtzeit auf Menschen.

 

Die weisse Stadt Tel Aviv

Den Rothschild Boulevard sollte man sich allerdings bei Tag anschauen. Die weiss getünchten Gebäude im Bauhaus-Stil wurden von aus Nazi-Deutschland geflohenen jüdischen Architekten erbaut. Die „Weisse Stadt“ steht heute unter Denkmalschutz. Sie ist Teil des UNESCO-Welterbes. Der von Bäumen gesäumte Boulevard selbst beginnt im Künstlerviertel Neve Tzedek und verläuft bis zum Habimah, dem israelischen Nationaltheater. Abgesehen von den Bauhaus-Gebäuden, findet man hier erstklassige Restaurants, zahlreiche Galerien und viele gemütliche Plätze, welche zum Verweilen einladen.

 

Jaffa Old City

Doch kein Besuch in Tel Aviv wäre komplett, ohne die antike Hafenstadt Jaffa. Die verwinkelte Altstadt und das arabische Flair unterscheidet sich deutlich vom pulsierenden Tel Aviv. Inmitten von gemütlichen Cafés und Bäckereien, gibt es auch für Trödler und Liebhaber von Kunsthandwerk vieles zu entdecken. Speziell der lokale Flohmarkt, welcher sich innerhalb der alten Gassen von Jaffas Altstadt befindet, liegt in einem der angesagtesten Szenevierteln der Stadt.

 

 

Weiterlesen Ausblenden
Reisespezialist seit 2014
Product Manager Westafrika / Äthiopien und Eritrea / Israel
Über mich

Reisetipps