0 Merkliste
Merkliste

Es befinden sich keine Reisen in Ihrer Merkliste

Die Oase der Emirate

Al Ain

Ferien in Al Ain

Die Palmenhaine von Al Ain liegen etwa 160 Kilometer von Abu Dhabi und damit vom Meeresufer entfernt. Inmitten der Wüste sorgt die gut bewässerte Gartenstadt für ein entspanntes Klima und bietet zudem einige UNESCO-Weltkulturerbestätten.

Das bis heute genutzte Bewässerungssystem ist eines der ältesten der Welt. Über kilometerlange Kanäle – sogenannte Falaj – wird das Wasser mithilfe des Gefälles von der Quelle bis in die Stadt transportiert. Ein Falaj wird bis heute von einem Wakir geöffnet und geschlossen. Der Wakir ist traditionell verantwortlich für das Trinkwasser und die Bewässerung der Felder und Gärten von Al Ain. Die ersten Falaj-Bewässerungssysteme stammen aus der Eisenzeit und können heute bei einem Ausflug in die Oase Hili bestaunt werden.

UNESCO Weltkulturerbe in Al Ain mit Let`s go Tours

Antike Wasserleitungen auf der einen, tolle viereinhalb Sterne-Hotels, wie das Danat Al Ain Resort, auf der anderen Seite – Al Ain kann mit Let's go Tours als Tagesausflugsziel von Abu Dhabi oder Dubai aus angesteuert werden. Selbstverständlich können Sie auch eine Nacht vor Ort bleiben und sich die Fülle an Sehenswürdigkeiten der Oasenstadt anschauen – unsere Emirate-Experten versichern: Es lohnt sich!

Da wäre zum Beispiel die Festung von Al Jahili. Das 130 Jahre alte Fort war einst Wohnhaus der Herrschenden und ist inzwischen ein Kulturzentrum mit Dauerausstellungen und wechselnden Veranstaltungen. Eine weitere Festung befindet sich in der Al Qattara Oase. Zwischen Palmen und Obstbäumen liegen eine 4000 Jahre alte Grabstätte, eine historische Moschee und weitere befestigte Gebäude, die die Geschichte der Jahrhunderte alten Zivilisation in der Oase erzählen.

Al Ains bewegende Geschichte

Wer noch mehr über die Geschichte von Al Ain erfahren möchte, findet eine Vielzahl Artefakte, wie Werkzeuge, Feuersteine und Waffen im Al Ain Nationalmuseum, dem ältesten Museum der Vereinigten Arabischen Emirate.

Auch Aktivreisende kommen in Al Ain auf ihre Kosten. Einer der höchsten Gipfel der Emirate ragt nahe der Oasenstadt 1240 Meter in den Himmel. Der Jebel Hafeet ist ein beliebtes Ziel für Radfahrer. Eine befestigte Strasse führt beinahe bis zum Gipfel. Den wundervollen Ausblick über die Wüstenlandschaft kann man jedoch auch geniessen, wenn man mit dem Auto die Bergstrasse hinauf fährt, die häufig als die schönste Strasse der arabischen Welt bezeichnet wird.

Geschäftiges Treiben auf dem Kamelmarkt von Al Ain

Wer sich stattdessen lieber berieseln lässt, kann im Zoo von Al Ain die seltene Tiersammlung des Zoos und das Multimedia-Ausstellungsgebäude mit fünf interaktiven Galerien besuchen. Auf dem berühmten Kamelmarkt von Al Ain bekommt man die einmalige Chance, in eine besondere Tradition der Emirate einzutauchen. Der Kamelhandel gehört zur Kultur wie der Cai-Tee. Von jungen Tieren für die Kamelrennen bis hin zu kräftigen Lastkamelen findet man eine schier unendliche Auswahl dieser wunderschönen Trampeltiere.

Weiterlesen Ausblenden
Reisespezialist seit 1999
Product Manager Arabien
Über mich

Reisetipps