0 Merkliste
Merkliste

Es befinden sich keine Reisen in Ihrer Merkliste

Heimliche Highlights

Restliches Israel

Ferien in Israel auf Abwegen

Die Altstadt von Jerusalem, der antike Hafen von Tel Aviv-Jaffa oder die Tauchstrände von Eilat – es sind häufig die berühmten Reiseziele, die Urlauber nach Israel locken. Und das zurecht! Doch das kleine Land zwischen Mittelmeer und Rotem Meer hat noch viel mehr zu bieten, wie das Israel-Team von Let's go Tours beweist.

Innerhalb der Stadtmauern Jerusalems liegen die Spuren dreier Weltreligionen. Kaum ein anderer Ort ist im Hinblick auf den Glauben so geschichtsträchtig. Doch auf einer Rundreise durch Israel kann man noch so manch andere religiöse Pilgerstätte entdecken. Da wäre zum Beispiel Nazareth. Die schlichte und hügelige Stadt im Norden Israels ist laut biblischer Überlieferung die Heimatstadt von Maria und Josef. Hier, wo heute die Verkündigungsbasilika steht, soll der Erzengel Gabriel dem Paar die Geburt des Sohn Gottes verkündet haben.

 

Reise nach Galiläa und zum See Genezareth

Nazareth liegt in der historischen Region Galiläa unweit vom Ufer des See Genezareth. In der Gegend um den See soll Jesu ebenfalls gewirkt haben, unter anderem soll er am Ufer von Tiberias seinen Jüngern nach der Auferstehung erschienen sein. Mit 212 Metern unter dem Meeresspiegel gilt der See als der tiefst gelegene Süsswassersee der Welt. Für das Judentum bedeutsam ist Galiläa aufgrund von Städten wie der kabbalistischen Lehrstätte Safed und den Golanhöhen, wo vor allem Naturliebhaber, Wanderer und Weinkenner voll auf ihre Kosten kommen.

 

Must-See: Das Tote Meer

Das Ufer des Toten Meeres ist weltweit die am tiefsten gelegene Landmasse auf dem Festland. Das Tote Meer bietet mit seinem besonders salzhaltigen Wasser ein ganz spezielles Badeerlebnis. Da der Salzgehalt des Toten Meeres bei ungefähr 30 Prozent liegt, ist Schwimmen im allgemein üblichen Sinne nicht wirklich zutreffend. Im Grunde hat man keine andere Wahl, als sich auf der Wasseroberfläche treiben zu lassen. Der hohen Salzkonzentration sowie den zahlreichen Mineralstoffen im Toten Meer wird eine heilende Wirkung bei Hauterkrankungen nachgesagt. Zusätzlich soll die sehr sauerstoffhaltige Luft bei Atemwegserkrankungen wie Asthma helfen. Es handelt sich beim Toten Meer also um das wohl natürlichste und grösste Spa der Erde.

Die Städte rund um das Tote Meer sind beliebte Badeorte für Israelis wie für Touristen. Orte wie En Bokek liegen direkt am Ufer des Toten Meeres und bieten eine Vielzahl an komfortablen Hotels aller Preiskategorien. Zu einem Ausflug zum Toten Meer gehört unbedingt auch ein Abstecher zur Felsenfestung Masada. Die archäologische Ausgrabungsstätte bildet eine beeindruckende Kulisse auf einem zerklüfteten Tafelberg. Ebenfalls lohnenswert ist ein Ausflug in die Oase En Gedi südlich der Grenze zum Westjordanland, wo man die Überreste eines 6000 Jahre alten Tempels bewundern kann.

 

Ausflug in die Wüste Negev

Wer sich für eine Reise in den Süden Israels entscheidet, wird ebenfalls nicht enttäuscht. Die Wüste Negev liegt in Reichweite der Küstenstadt Eilat am Roten Meer. Sie bietet viele Möglichkeiten für spannende Ausflüge. Die Wüste nimmt fast die Hälfte des Landes ein. Wer sich über den Landweg, zum Beispiel bei einer Selbstfahrerreise, von Tel Aviv oder Jerusalem nach Eilat begibt, sollte unbedingt Zwischenstopps in der Nabatäerstadt des Shivta Nationalparks und in Mitzpe Ramon einlegen. Die Wüstenstadt befindet sich direkt am Rande des Makhtesh Ramon Kraters und bietet somit einen einmaligen Ausblick auf den grössten Erosionskrater der Welt. Es lohnt sich das Auto stehen zu lassen und die Region zu Fuss auf eigene Faust zu entdecken. Sprechen Sie uns an, unser Israel-Team hat viele gute Tipps für Selbstfahrer.

 

Weiter südlich, etwa 25 Kilometer vor Eilat, liegt der Timna Nationalpark. So berühmt ist der Nationalpark wegen seiner aussergewöhnlichen Felskolosse, welche vor Urzeiten entstanden sind. Ebenfalls sehenswert ist der an der ägyptischen Grenze liegende Red Canyon. Die Schlucht, welche nur rund 150 Meter lang ist, trägt ihren Namen aufgrund der fantastischen Gesteinslandschaft, welche sich auf verschiedenen Wanderwegen entdecken lässt. Besonders am Abend oder am frühen Morgen schimmern die Felsformationen in wunderschönen Rottönen. Aktivurlauber und Naturliebhaber werden es lieben.

 

Weiterlesen Ausblenden
Reisespezialist seit 2014
Product Manager Westafrika / Äthiopien und Eritrea / Israel
Über mich

Reisetipps