Zu reisen ist zu leben.

Hans Christian Andersen
Let's Go Tours

Sandra Werner

Über Mich

In meinen früheren Lebensjahren bin ich mit meinen Eltern nicht weiter als nach Südfrankreich oder Italien mit dem Auto gereist, meistens die Ferien sogar in der Schweiz verbracht. Mit 13 Jahren erlebte ich dann meinen ersten Flug nach Griechenland, wenig später nach London. Von da an packt mich bis zum heutigen Tag immer wieder das Fernweh. Als ich dann die Chance zu einer Reisebürolehrstelle erhielt,  habe ich diese ergriffen und bin seither in der Reisebranche tätig. Seit dem Lehrabschluss in einem Reisebüro bin ich bei Let's go Tours tätig und habe demensprechend auch bereits viele unserer Destinationen bereist.

Sandra Werner
Reisespezialist seit 1997
Weitere Spezialisten

Fotos und Videos von Sandra Werner

auf den Malediven
in Abu Dhabi
unterwegs in Marokko
Mittagessen auf Safari in Kenya
Bahla - Oman
auf Safari in Kenya
unterwegs in Tanzania
auf den Malediven
in Marokko
im Oman - Jabreen

Mein bestes Reise Erlebnis

Unvergesslicher Moment

Ich hatte speziell in Afrika sehr viele schöne Reiseerlebnisse. Zu einem meiner unvergesslichsten Tiererlebnisse zähle ich aber das Gorilla Tracking in Ruanda. Mitten im Dschungel zu stehen und diese friedlichen, aber imposanten Tiere aus nächster Nähe in freier Wildbahn beobachten zu dürfen, war ein sehr eindrückliches Erlebnis, dass ich niemals vergessen werde.

Mein Lieblingsort

Dem Alltagsstress entfliehen

Einen Lieblingsort zu nennen, ist schwierig für mich. Ich fliege gerne auf die Malediven, um die Seele baumeln zu lassen. Aber auch die Herzlichkeit der Menschen in Afrika und die unberührten, wunderschönen Landschaften dort haben es mir sehr angetan. Speziell nach Tanzania in Ostafrika zieht es mich immer wieder.

Meine Lieblingsunterkunft

Mein Malediven-Traum

Eine meiner Lieblingsunterkünfte ist das Anantara Kihavah auf den Malediven. Die absolute Privatsphäre, die die spektakulären Villen bieten, der wunderschöne Strand und die faszinierende Unterwasserwelt bietet alles für die optimale Erholung.

Sandra Werner Spezialisten-Tipps

Flussfahrten im Hinterland

Gambia hat seinen Namen vom majestätischen Fluss, welcher das Land in zwei Hälften teilt. Naturliebhabern, die auch einige Tage auf den Standard/Komfort der Küstenhotels verzichten können, empfehle ich eine Bootsfahrt mit einer traditionellen Pirogue ins Hinterland von Gambia zu unternehmen.

Sternschnuppen über der Sahara

Es gibt kaum einen klareren Sternenhimmel als in der Wüste. Nach einem traditionell omanischen Abendessen lohnt es sich, sich in den noch warmen Sand zu legen und die schimmernden Sterne am Himmel zu bestaunen. Wer so wie ich zu diesem Zeitpunkt noch nie im Leben eine Sternschnuppe gesehen hat, wird garantiert seine Premiere haben. Vielleicht geht ja der eine oder andere Wunsch in Erfüllung?

Dubai aus der Luft

Dubai mal aus einer anderen Sichtweise erleben ist mit einem Helikopter-Rundflug möglich. Von hoch oben aus der Luft bietet sich einem eine spektakuläre Sicht auf die Palm Jumeirah wie auch auf die Beach Corniche und je nach gebuchter Rundflugvariante auch auf das höchsten Gebäude der Welt, dem Burj Khalifa und dem alten Teil von Dubai mit dem Souk und dem Dubai Creek.

Voodoo

Nutzen Sie die Gelegenheit, wenn sie sich Ihnen bietet, einer traditionellen Voodoo-Zeremonie beizuwohnen. Es ist sehr spannend mehr über die Rituale des Voodoo, welcher ein starker Bestandteil der Kultur im Süden Togos und Benins ist, zu erfahren.

Markttag in Äthiopien

Lalibela hat kulturell mit seinen Felsenkirchen viel zu bieten. Lassen Sie es sich aber auch nicht nehmen ein paar Schritte durch das Dorf mit seinen schönen Pflasterwegen zu machen. Man trifft dabei auf viele Bewohner, die zum Teil mit Eseln oder auf dem Kopf Waren transportieren. Eventuell ist auch gerade Markttag - da lohnt sich ein Gang ins geschäftige Treiben des Marktes ebenfalls.

Fest mit Trommelmusik und Tanz

Ein spezielles Erlebnis in Kumasi ist es eine für diese Region typische, traditionelle Beerdigung zu besuchen. Ein komischer Gedanke für unsereins, aber in Ghana werden die Beerdigungen als grosses öffentliches Fest mit traditioneller Trommelmusik und Tänzen zelebriert.

Kaffeezeremonie

Nach einem Inlandflug in Äthiopien wird man meistens in der Halle der Gepäckausgabe von einer kleinen Kaffeezeremonie erwartet. Wer möchte darf sich die Wartezeit aufs Gepäck mit einem äthiopischen Kaffee verkürzen. Nehmen Sie diese Gelegenheit wahr und probieren Sie eine Tasse des guten Kaffees.

Reizvolle Landschaft im Norden von Kenya

Einen Besuch im nördlichen Teil der Safariparks in Kenya beschert Ihnen Tiererlebnisse, die Sie sonst nicht haben werden. So kann man zum Beispiel die Netzgiraffen, die Somali-Strausse mit ihren blauen Hälsen oder auch die Grevy-Zebras nur in dieser Region von Kenya beobachten. Trockener als andere Nationalparks, aber mit dem Uaso Nyiro-Fluss, der mitten durch das Samburu und Shaba Reservat fliesst, bietet diese Region ein sehr reizvolles Landschaftsbild.

Elefantenherden und Baobab-Bäume

Der Tarangire Nationalpark in Tanzania ist für mich immer wieder einen Besuch wert. Das Landschaftsbild mit dem Fluss, der sich mitten durch den Park schlängelt, und die schöne Vegetation mit den eindrücklichen Baobab-Bäumen überwältigen mich immer wieder von neuem. Nicht zuletzt sind in diesem Park auch grosse Elefantenherden heimisch, was den Besuchern ein sehr eindrückliches Erlebnis bei diesen Dickhäutern beschert.

Mangrovenwälder des Saloum Delta

Sehr zu empfehlen ist eine Bootsfahrt in einer Pirogue durch die Mangrovenwälder des Saloum Deltas in Senegal. Unterwegs wird sich Ihnen die Gelegenheit bieten, ein Dorf zu besuchen und so einen Einblick in die traditionelle Lebensweise der Bewohner zu erhalten. Ebenfalls ist das Delta Heimat unzähliger Vögel. Speziell die Rückkehr zu ihren Nistplätzen bei Sonnenuntergang ist ein einzigartiges Schauspiel.

Die Welt von oben

Das Erlebnis einer Ballon-Safari über den Weiten der Masai Mara in Kenya, und so die Tierwelt aus einer anderen Perspektive geniessen zu dürfen, ist ein absolut unvergessliches Erlebnis. Nach der Ballonsafari sich dann aber noch inmitten der Savanne, wo auch immer der Ballon gelandet ist, von einem Champagner-Frühstück verwöhnen zu lassen, ist meiner Meinung nach der perfekte Abschluss des Morgens.

Viel Betrieb am Hafen

Die ca. zweistündige Fährenüberfahrt von Dar es Salaam nach Zanzibar gibt einen Eindruck ins afrikanische Leben. Schon das Einsteigen ist ein Erlebnis, da kurz vor Abfahrt der Fähre am Hafen immer sehr viel Betrieb herrscht. Wenn dann nach der Überfahrt in der Ferne die Küste von Zanzibar auftaucht und die ersten Häusern der historischen Stonetown zu sehen sind, werden Sie einen ersten Eindruck der Stadt geniessen können, welcher vom Flugzeug aus nicht möglich ist.

Faszinierende Unterwasserwelt

Packen Sie unbedingt Ihre Schnorchelausrüstung ein oder leihen Sie sich eine solche im Hotel aus. Man muss auf den Malediven nicht unbedingt einen Tauchkurs absolvieren, sondern kann die faszinierende Unterwasserwelt auch beim Schnorcheln geniessen. Bei einem meiner Schnorchelgänge am Hausriff schwamm doch tatsächlich eine Schildkröte in nächster Nähe an mir vorbei in Richtung Wasseroberfläche, um Luft zu holen.

Romantisches Mittagessen am Strand

Romantischer und erholsamer als auf Mnemba Island in Tanzania können Ferien gar nicht sein. Service wird auf dieser Insel ganz gross geschrieben und die individuellen Wünsche der Gäste, wenn immer möglich, berücksichtigt. So kann ich Ihnen ein romantisches Mittagessen am weissen Sandstrand, auf den Liegen vor Ihrem Banda, wärmstens empfehlen.

Elefanten im Camp in Kenya

Wir kommen von einer Pirschfahrt in der Masai Mara zurück und genehmigen uns einen kühlen Drink an der Bar des Governors Camp. Ins Gespräch vertieft, merken wir erst gar nicht, dass die anderen Gäste unruhig werden. Dann realisieren wir, dass sich direkt vor der Bar einige Elefanten eingefunden haben. Nur wenige Meter von uns halten sie sich einige Minuten auf, bevor sie langsam weiterziehen. Dies ist in diesem Camp immer wieder Realität und lässt einem eine bleibende Erinnerung zurück.

Kwita Izina

Ein Mal im Jahr findet das Kwita Izina Festival beim Volcanoes Nationalpark statt und ein Besuch absolut lohnenswert. Die Bevölkerung von Ruanda kommt dabei zusammen, um ein grosses Fest zu Ehren der Gorillas zu feiern. Nach den Auftritten von lokalen Tänzern und Sängern - bei unserem Besuch hat der Präsident von Ruanda das Fest sogar mit einer Rede beehrt - werden den im letzten Jahr neugeborenen Gorillababys Namen vergeben.

Pfahlbausiedlung Ganvié

Auf einer Pirogue (lokales Boot) gelangt man zur Pfahlbausiedlung Ganvié in Benin. Nach der schönen Bootsfahrt das Dorf inmitten des Sees zu besuchen - ein tolles Erlebnis. Hier bewegen sich alle mit Hilfe von Booten und der schwimmende Markt ist nur eines der Höhepunkte an diesem Reisetag.

Historisches Städtchen

Die Insel Fogo auf den Kapverden ist vor allem bekannt wegen seiner eindrücklichen Vulkanlandschaft rund um den noch aktiven Vulkan Pico do Fogo. Meiner Meinung nach sollte aber auch unbedingt ein Besuch des malerischen Städtchen São Filipe bei einem Besuch der Insel Fogo eingeplant werden. Schlendern Sie zu Fuss durch die Gassen des historischen Stadtzentrums, um alte Herrenhäuser im portugiesischen Kolonialstil mit zum Teil kunstvoll bemalten Wänden zu entdecken.

Imposante Dünen der Liwa-Wüste

Im Qasr al Sarab Desert Resort by Anantara bietet sich Ihnen auch die Möglichkeit zu einer Wüstenwanderung. Vor dem Sonnenuntergang ging es frühmorgens los. Nicht allzu anstrengend und so nicht nur für Sportler machbar, erklimmen wir eine Düne nach der anderen. Bis wir den perfekten Ort, um den Sonnenaufgang zu bewundern, gefunden haben. Ein unbeschreibliches Erlebnis inmitten der imposanten Sanddünen und der Ruhe der Wüste den roten Feuerball der Sonne aufgehen zu sehen.