In Trekking-Stiefeln, auf dem Velo oder mit dem Flugzeug

Rundreisen

Rundreisen durch Uganda: Individuelle Entdeckungsferien

Es gibt viele Arten Ferien in Uganda zu machen. Jede Rundreise durch das ostafrikanische Land für sich ist einzigartig und unvergesslich. Bereisen Sie den Norden und den Süden bei einer Flugsafari, erklimmen Sie die höchsten Berge Ugandas zu Fuss oder brechen Sie mit dem Fahrrad auf, um die letzten noch lebenden Berggorillas zu bestaunen.

Selten ist man so sehr unter Einheimischen, wie wenn man Uganda auf dem Fahrradsattel durchquert. In Entebbe am Ufer des Viktoriasees beginnt die Reise noch mit dem motorisierten Gefährt zum Lake Mburo, welcher für seine grossen Herden Impalas, Zebras und Topis bekannt ist. Statt mit dem Safari-Fahrzeug durchfahren Sie den Lake Mburo Nationalpark mit dem Velo, vorbei an Sumpfgebieten,  Akazienwäldern und weiten Graslandschaften.

 

Uganda by Bike: Mit dem Velo zu den Berggorillas

Die nächste Fahrrad-Etappe führt Sie von Kisoro am Lake Bunyoni weiter Richtung Süden zum Bwindi Forest. Der hügelige Wald an der Grenze zu Ruanda und dem Kongo ist bekannt für die dort lebenden, vom Aussterben bedrohten Berggorillas. Um die riesigen Silberrücken und Gorilla-Familien hautnah zu erleben, steigen Sie vom Velo ab und nehmen an einem sogenannten Gorilla-Trekkings teil, bei denen Sie ein professioneller Guide bis in die nächste Umgebung der Primaten führt.

 

Trekking-Reisen durch Uganda: Zum höchsten Gipfel steigen

Der höchste Berg Afrikas ist der Kilimandscharo, das weiss nahezu jeder. Doch wer hat schon einmal vom Margherita Peak gehört? Klingt doch eigentlich viel schöner, oder nicht? Der höchste Gipfel des Rwenzori-Gebirges wird häufig auch Mount Stanley genannt, ist 5109 Meter hoch und sollte nur von erfahrenen Bergsteigerinnen und Bergsteigern während der Ferien in Uganda bestiegen werden. An sechs ereignisreichen Tagen steigen Sie Stück für Stück hinauf zum höchsten Punkt Ugandas, begegnen unterwegs womöglich Colobus Affen, Blue Monkeys und unzähligen Vogelarten.

 

Authentische Kultur-Rundreise durch Uganda

Deutlich gemächlicher, aber nicht weniger spektakulär, geht es auf der siebentägigen Rundreise durch die kleinen Dörfer und Kulturhochburgen Ugandas zu. Im Nashenyi Village lernen Sie die Lebensweise der Banyankole Stämme kennen. Die überwiegend von der Landwirtschaft und der Viehzucht leben. In Kisoro besuchen Sie Dörfer des Bahima Stammes und des Volkes der Batwa mit ihren spannenden Traditionen aus fröhlichen Tänzen und Trommelmusik.

Ein Kochkurs für die lokalen Spezialitäten gehört zum Programm, bevor Sie zum Mount Elgon in den weiten Osten Ugandas an die Grenze zu Kenia reisen. Letzter Stopp auf dem Weg zurück nach Entebbe ist Jinja. Die Sipi-Wasserfälle sind eine etwa zweistündige Wanderung vom Ortskern entfernt. Sie durchlaufen riesige Kaffeeplantagen und besuchen weitere Dörfer Ihnen noch gänzlich unbekannter Stämme mit wiederum eigenen Traditionen und Lebensweisen.

 

Grosse Uganda-Safari: Rundreise mit dem Auto oder dem Flugzeug

Die touristischen Highlights Ugandas lassen sich am besten bei einer Safari-Rundreise entdecken. Der Vorteil einer Flug-Safari ist, dass Sie auch den weit im Norden liegenden Kidepo Valley Nationalpark besuchen können, der die grösste Tiervielfalt aller Parks Ugandas besitzt. Mit etwas Glück treffen Sie auf Elefantenherden, Büffel, Rothschild-Giraffen oder ganze Löwen-Familien. Übernachten werden Sie in der wunderschönen Apoka Safari Lodge, die einzige Unterkunft im Nationalpark.

Auch für den Besuch des Murchison Falls Nationalpark eignet sich eine Rundreise mit dem Flugzeug. Mit dem Geländewagen oder dem Boot gehen Sie bei Pirschfahrten auf die Suche nach Krokodilen, Flusspferden, Elefanten, Giraffen und Raubkatzen. Eine Wanderung zum Murchison Wasserfall hinauf sollten Sie ebenfalls nicht verpassen. Das tosende Spektakel muss man einfach erlebt haben. Die auf einem Hügel gelegene Paraa Safari Lodge mit ihren komortablen Safari-Zelten und einer wunderschönen Sicht auf den Nil ist die ideale Unterkunft für Ihren Besuch.

 

Rundreise Uganda: Kibale Forest und Queen Elisabeth Nationalpark

Die Schimpansen im Regenwald des Kibale Forest sind neben den vom Aussterben bedrohten Berggorillas im Süden Ugandas die Attraktion, wenn es darum geht, Primaten in freier Wildbahn zu sehen. Zwischen den wunderschönen Kraterseen leben die Schimpansenfamilien und veranstalten hoch oben in den Bäumen ein echtes Affentheater. Inmitten des dichten Grün am Rande des Kibale Forest liegen die Cottages der Papaya Lake Lodge, wo Sie an der eigenen Feuerstelle romantische Abende inmitten dieser herrlichen Natur erleben können.

Ebenso aussergewöhnliche Tier-Begegnungen erleben Sie im Queen Elisabeth Nationalpark. Bei einer Pirschfahrt rund um den Lake Edward und den Kazinga Kanal werden Sie sehen, dass nicht nur Affen in den Bäumen sitzen, sondern auch Löwen. Im südlichen Teil des Parks klettern Löwen ins Geäst, vermutlich um sich vor Insekten oder der Hitze zu schützen. Ein beeindruckendes Bild ist es allemal.

Weiterlesen Ausblenden
Reisespezialist seit 2007
Product Manager Ostafrika
Über mich

Reisetipps

Wo soll's hingehen?

Karte Uganda Distanzen

Beliebte Rundreisen

Mitarbeiter Tipps

 

Drive-in Uganda Style

„Während Sie durch Uganda reisen werden Sie viele frische Produkte kaufen können. Je nach Region welche Sie durchfahren, werden unterschiedlichste Produkte angebaut und verkauft. Sie werden die Möglichkeit erhalten, ...“

mehr erfahren
Kim Zürcher
Reisespezialist seit 2008
 

 

Von Angesicht zu Angesicht mit den Berggorillas

„Noch vor Sonnenaufgang geht das Trekking in Uganda los. Steil den Berg hinunter, balancierend über einen schmalen Baumstamm den Fluss überqueren führt uns der Weg in den dichten Regenwald. Unsere Führer schneiden mit Macheten den Weg frei. Es ist heiss und schwül. Plötzlich gibt unser Führe...“

mehr erfahren
Franziska Frei
Reisespezialist seit 1993
Product Manager Indischer Ozean