Begegnung mit bedrohten Berggorillas

Gorillas

Gorilla-Tracking in Ruanda: Auge in Auge mit dem Silberrücken

Es ist das wohl beeindruckendste Erlebnis, das Sie während Ihrer Runda-Ferien erwartet. Mehrere Stunden wandern Sie durch die Bambuswälder des Vulvanoes-Nationalpark im Norden Ruandas für den einen grossen Moment.

In den Wäldern um das Virunga-Massiv herum leben die weltweit letzten noch verbleibenden Berggorillas. Hier steht auch die ehemalige Forschungsstation von Dian Fossey. Die Zoologin kämpfte in den 1970er und 80er Jahren für den Schutz der vom Aussterben bedrohten Primaten und erforschte ihr Verhalten aus nächster Nähe auf bis dato unvergleichliche Weise. Die Karisoke Station selbst wird heute nicht mehr genutzt, allerdings ist der angrenzende Gorilla-Friedhof, auf dem auch Fossey begraben wurde, ein beliebtes Ziel für interessierte Besucher.

 

Hotel für Gorilla-Tracking in Ruanda: Bisate Eco Lodge

Wer sich aufmacht, um die faszinierenden Gorillas mit eigenen Augen zu beobachten, wird kaum ein besseres Basislager für den Gorilla-Track finden als die Bisate Eco Lodge. Erst Mitte 2017 eröffnet, hat sie sich in kurzer Zeit zu einem wichtigen Arbeitgeber in der Region entwickelt. Die sechs Villen liegen in den Hang eingebettet inmitten eines erloschenen Vulkankegels und sehen durch ihre rundliche Form aus wie Binsenkörbe. Bisate strahlt eine ansteckende Ruhe und Gelassenheit aus. Rund um die Lodge sind in jüngster Vergangenheit verschiedene Projekte zur Wiederherstellung von naturnahen Lebensräumen angelaufen. Weitere Unterkünfte in der Nähe des Nationalparks sind das Bishop's House, die Cottages der Sabynyo Silverback Lodge, die Virunga Lodge und die Gorilla Mountain View Lodge,  mit ihrer einzigartigen Aussicht auf die Vulkane ringsherum.

 

Gorilla-Familien sind immer unterwegs

Bei den Gorilla-Trackings besucht man die Tiere in ihren natürlichen Lebensräumen. Nach einer Einweisung durch den Guide geht es los. Das Aufspüren der Gorillas ist kein leichtes Unterfangen, denn die Tiere sind ständig in Bewegung. Am Vortag jedes Tracks folgen Spurenleser den Fährten der Gorillas bis in den späten Nachmittag, um dann oft stundenlang zu ihren Dörfern zurückzulaufen. Am kommenden Tag nehmen sie die Fährte wieder auf und führen Touristen mit Geschick, Feingespür und dank ihrer grossen Erfahrung zielgerichtet zu den Gorilla-Familien zurück.

 

Begegnung mit den Berggorillas: Ein einmaliges Erlebnis in Ruanda

Berggorillas sind sanfte Riesen, die das Herz berühren. Erwartungen an eine Begegnung mit den uns sehr nahe verwandten Geschöpfen gibt es viele und sicher hat jeder Besucher eine andere Vorstellung dessen, was ihn auf seiner persönlichen Beobachtungstour erwartet. Was aber für alle gleich ist, sind die unauslöschlichen Bilder, die sich beim ersten Kontakt in der persönlichen Erinnerung verankern.

Weiterlesen Ausblenden
Reisespezialist seit 1997
Über mich

Beliebte Rundreisen

Mitarbeiter Tipps

 

Kwita Izina

„Ein Mal im Jahr findet das Kwita Izina Festival beim Volcanoes Nationalpark statt und ein Besuch absolut lohnenswert. Die Bevölkerung von Ruanda kommt dabei zusammen, um ein grosses Fest zu Ehren der Gorillas zu feiern. Nach den Auftritten von lokalen Tänzern und Sängern - bei unserem Besuch h...“

mehr erfahren
Sandra Werner
Reisespezialist seit 1997
 

 

Genocide Memorials

„Der Genocide gehört zur Geschichte Ruandas und ich kann jedem Besucher des Landes raten, eine der vielen Erinnerungsstätten im Land zu besuchen, am eindrücklichsten ist das Genocide Museum in Kigali. Dieses würde ich aber immer erst am Ende der Reise besuchen damit das "neue" Ruanda unvoreingenommen erlebt wir...“

mehr erfahren
Kurt Zürcher
Reisespezialist seit 1981
Geschäftsführer